Erlernen Sie die Grundlagen des 3D-Drucks

Im Folgenden finden Sie weitere Anwendungsinformationen zu den MakerBot 3D-Druckern und der MakerBot Print Software. Zu Einrichtungsfragen schauen Sie sich das nachfolgende Video an.


Wie funktioniert ein 3D-Drucker

Erforschen Sie die Schlüsseltechnologie, die hinter einem MakerBot 3D-Drucker steht.

FDM oder Fused Deposition Modeling (FDM)

Die MakerBot 3D-Drucker basieren auf einer Technologie mit dem Namen Fused Deposition Modeling oder kurz FDM. Es kommt hier ein Extruder zum Einsatz, dessen Arbeitsprinzip dem einer Heißklebepistole ähnelt. Das Kunststofffilament wird oben zugeführt, bei 100 Grad Celsius geschmolzen und schließlich aus einer kleinen Düse in Schichten "extrudiert", aus denen ein 3D-Druck aufgebaut ist.

FDM

Kartesische Koordinaten

Kartesische Koordinaten

Dank des dreidimensionalen kartesischen Koordinatensystems sind die einzelnen Punkte eines 3D-Modells anhand einer eindeutigen Position entlang der X-, Y- und Z-Achse definiert. Der Drucker wird von MakerBot und MakerBot Mobile mit diesen Koordinaten gespeist.


Druck-Workflow

Um mit einem MakerBot 3D-Drucker drucken zu können, benötigen Sie eine 3D-Datei, die in MakerBot Print vorbereitet und an Ihren MakerBot 3D-Drucker gesendet werden muss.


Schritt 1: 3D-Datei

Um einen 3D-Druck anfertigen zu können, benötigen Sie eine 3D-Datei. So gelangen Sie an eine 3D-Datei:

CAD

Entwurf eines Objekts für den Druck mithilfe eines CAD- oder 3D-Modellierungsprogramms.

Scannen

Scannen eines vorhandenen Objekts mit einem 3D-Scanner.

Download

Suchen einer Datei online auf Webseiten wie thingiverse.com


Rafts und Stützelemente

Drucke mit Überhängen

  1. Von einem Überhang spricht man dann, wenn sich eine Schicht über die vorherige Schicht hinaus erstreckt und unter Umständen nicht gestützt ist.

  2. Enthalten Ihre Modelle für die MakerBot PLA-Drucker Überhänge von mehr als 68 Grad (gemessen von der vertikalen Achse), muss mit Stützmaterial gedruckt werden.

Was sind Rafts & Stützelemente?

  1. Stützelemente sind gedruckte Gerüste für Überhänge. Stützelemente können in MakerBot Print aktiviert werden.

  2. Das Raft bildet eine Grundfläche für Ihr Objekt und eventuelle Stützelemente, wodurch eine bessere Haftung des gesamten Aufbaus gewährleistet wird. Rafts sind in MakerBot Print standardmäßig aktiviert.

Abgeschlossener Druck

  1. Das Raft lässt sich nach Druckfertigstellung wieder leicht entfernen. Sobald die Rafts und Stützelemente entfernt wurden, ist Ihr Modell fertiggestellt!


Füllung in Prozent

Die Füllung ist die Stützstruktur innerhalb Ihres Objekts. Die Änderung der Füllung wirkt sich auf die Dichte des Drucks aus. Ein hoher Prozentwert führt zu einem massiveren Objekt, während eine Füllung von 0 Prozent in einem hohlen Objekt resultiert.

0% Füllung

10% Füllung

40% Füllung


Anzahl der Hüllen

Hüllen sind die äußeren Schichten, aus denen die Oberfläche Ihres Drucks besteht. Das Hinzufügen zusätzlicher Hüllen wirkt sich nicht auf die externen Maße aus, kann das Objekt aber stabiler machen.

1 Hülle

2 Hüllen

5 Hüllen


Schichthöhe und Druckauflösung

Die Schichthöhe, auch bekannt als Druckauflösung, ändert die Oberflächenqualität eines 3D-Drucks. Eine niedrige Auflösung führt daher zu einer dickeren Schicht, Objekte werden schneller gedruckt und die Oberflächenqualität ist rauer. Eine hohe Auflösung führt daher zu einer dünneren Schicht, Objekte werden langsamer gedruckt und die Oberflächenqualität ist glatter. Wir empfehlen das Drucken mit der Standardqualität.

Niedrig: 0,3 mm (300 Mikrometer)

Standard: 0,2 mm (200 Mikrometer)

Hoch: 0,1 mm (100 Mikrometer)


Schritt 3: Print (Drucken)

Befolgen Sie vor dem Drucken diese ersten Schritte: Bringen Sie Ihren Extruder und Ihre Bauplatte an Ihrem MakerBot 3D-Drucker an und laden anschließend das Filament. Wenn Sie irgendwelche Fragen zu Ihrem speziellen MakerBot 3D-Drucker haben, so schauen Sie bitte im jeweiligen Handbuch nach unter support.makerbot.com/learn


Überwachung per Fernzugriff

Nach Druckbeginn kann der Fortschritt des Druckstatus über MakerBot Print oder MakerBot Mobile überwacht werden. Für die Überwachung per Fernzugriff muss Ihr MakerBot 3D-Drucker über WLAN oder Ethernet mit einem Netzwerk verbunden sein.

Überwachung per Fernzugriff

MakerBot NYC Training

Schöpfen Sie schneller das Potenzial aus Ihren MakerBot 3D-Druckern durch praktische, fachspezifische Trainings, die von sachkundigen und freundlichen Experten bei MakerBot durchgeführt werden.


Zertifizierte MakerBot Trainer

Mit dem MakerBot Fundamentals Workshop können Lehrer, Team und Personal unsere Produkte und Lösungen in kürzester Zeit kennenlernen. Der Workshop dauert drei Stunden und wird von einem MakerBot Certified Trainer in Ihrer Nähe durchgeführt.